NEWS

Unser nächster Technologietag findet vom 23.-24. März 2017 in Schladming mit dem Thema „Leichtbau und Composites“ statt. Nähere Informationen sowie der Call for Papers folgen demnächst.

Kunststoffe auf dem Prüfstand - Testen und Simulieren

Unser Technologietag findet vom 25.-26. Februar 2016, nunmehr zum insgesamt 13. Mal, wie gewohnt in Schladming statt.

Das Thema im Jahr 2016 lautet wieder „Kunststoffe auf dem Prüfstand - Testen und Simulieren“. Für die Entwicklung von Kunststoffbauteilen ist ein tiefgehendes Verständnis für das physikalische und mechanische Verhalten des Werkstoffes essentiell. Für eine möglichst kurze und robuste Produktentwicklung stellen moderne Simulationsprogramme ein unverzichtbares Werkzeug dar. Ziel der Veranstaltung ist es, Möglichkeiten und Grenzen im Umfeld des realen Verhaltens und der virtuellen Abbildung von Kunststoffen kennen zu lernen und damit der Forderung nach immer kürzer werdenden Produktlebenszykluszeiten gerecht zu werden.

Für Interessenten aus den Bereichen Kunststoffe, Simulation, Prüfmethoden und Verarbeitung bietet unser „TT16“ eine gute Möglichkeit, Neues und Wissenswertes zu erfahren.

Die Themenschwerpunkte:

  • Werkstoffe - Neue Materialien, Potentiale, physikalische Eigenschaften von Kunststoffen
  • Prozesssimulation - Spritzguss, Extrusion, Sonderverfahren ...
  • Struktursimulation - Kriechen, Lebensdauer, Droptest, Crash
  • Methodenentwicklung - Simulationsprozess, Integrative Simulation, Mikromechanik
  • Werkstoffverhalten - Materialmodelle, dynamische Materialcharakterisierung, Neue Prüfmethoden, Tribologie

Zur Anmeldung - Zur Agenda TT16 - Zur Agenda Workshop

Workshop

In diesem Jahr wird zusätzlich am Mittwoch, 24. Februar 2016 ein Workshop zum Thema "Integrative Simulation - Berücksichtigung der Faserorientierung von faserverstärkten Kunststoffen im Bauteil" abgehalten.

Wird ein faserverstärkter Kunststoff als Material eingesetzt, so bedeutet die resultierende Faserorientierung im spritzgegossenen Bauteil eine Vielzahl an lokalen Anisotropien, die in der Struktursimulation berücksichtigt werden muss, um ein möglichst genaues und realitätsnahes Simulationsergebnis berechnen zu können. Dazu muss die in einer Spritzgießsimulation (z.B. Autodesk Moldflow, Moldex3D, ...) berechnete Faserorientierung mit einem Mapping-Programm (z.B. 4a fibermap) in die Struktursimulation (z.B. LS-Dyna, Abaqus, …) übertragen werden.

Im Workshop wird diese integrative Simulation näher präsentiert, die Vorteile erläutert und die Vorgehensweise sowie die Einbindung der Mikromechanik anhand eines Beispiels gezeigt. Des Weiteren werden die Möglichkeiten einer solchen Materialmodellierung in 4a impetus 3.4a dargestellt.


 

Veranstaltungsort

Pichlmayrgut

Nähere Infos zum Seminarhotel Pichlmayrgut in Schladming finden Sie unter: www.pichlmayrgut.at

Es besteht ein begrenztes Zimmerkontingent im Seminarhotal Pichlmayrgut in Schladming zu einem vergünstigten Preis zur Verfügung.

Bitte rechtzeitig (bis spätestens 06.02.2016) reservieren unter Angabe des Kennworts "4a engineering".



Größere Kartenansicht